Unterwegs in Jülich


Titel: Eine Videodokumentation zum Thema: Jülicher Alltagsgeschichten

Termin: 11.10. - 14.10.07 und ein Wochenende in der Ev. Jugendbildungsstätte Hackhauser Hof in Solingen vom 26.10. - 28.10.07

Ort: Kinder- und Jugendarbeit "B.haus"
Ev. Kirchengemeinde Jülich
Düsseldorferstr. 30
52428 Jülich

Kontakt: Kornelia von Kaisenberg (Ev. Jugendreferat Kirchenkreis Jülich) 02461-996625

And the winner is… Auf die Anfrage vom JFC Medienzentrum Köln hin, ob wir unseren Film "Zeitlos in Jülich" nicht für den Wettbewerb "NRW-Neues Lernen" anmelden wollen… » mehr



Sonntag, 28.10.2007 in der Ev. Jugendbildungsstätte Hackhauser Hof in Solingen

In der Solinger Jugendbildungsstätte herrschte eine arbeitswütige Stimmung. Außer den zwei Gruppen aus den evangelischen Kirchengemeinden Jülich und Erkelenz waren noch andere Jugendgruppen und Seminare für Erwachsene an diesen Wochenenden zu Besuch im Hackhauser Hof. Das Mittagessen wurde bereits vorbereitet, während die Teilnehmer aus Jülich mit 180prozentigem Einsatz ihren Film zu Ende stellten. Am Vorabend waren sogar die Partypläne verworfen worden und bis spät abends durchgearbeitet. Ein paar Nachvertonungen waren jetzt nur noch nötig zur finalen Version. Ob das wirklich bis 14 Uhr hinhaut? Die Luft knisterte vor Spannung.

An diesem Herbstsonntag sollte jedoch nicht nur ein Film präsentiert werden, denn die Gruppe aus Erkelenz wollte auch ihre Fotoausstellung eröffnen. Die 16 Jugendlichen arbeiteten hochkonzentriert, denn die Fotos vom ersten Wochenende wurden in Solingen bearbeitet, um damit die Plakate zu gestalten. Jeder entwickelte dabei seinen eigenen Stil. Es wurden kniffelige Figuren im Bild freigestellt, Texte geschrieben und sogar ein Objekt aus Pappe mit einer enormen statischen Sorgfalt und Ausdauer gebaut.
Während die Teilnehmer aus Erkelenz vor dem Mittagessen fertig waren und ihre Ausstellung hing, mussten sich die Jülicher beim Mittagessen um 13 Uhr abwechseln, damit die letzen Schnitte beim Video gesetzt werden konnten. Wer das nicht schaffte, dem wurde sogar eine Kleinigkeit an den Schnittplatz gebracht.
Um 14.15 Uhr war das Video so gut wie fertig. Die Gruppe aus Erkelenz fing derweilen schon einmal an und eröffnete die Ausstellung mit der Präsentation ihrer Plakate. Nachdem ein kurzes Einleitungswort gesprochen wurde, stellten die Künstler ihre Plakate persönlich vor und erläuterten die Themen.
Nun war auch schon das Video so gut wie vorführbereit. Um die Zuschauer auf die Folter zu spannen, wurden vor dem Hauptfilm noch zwei Making Of -Filme, die die Arbeit aller 16 Teilnehmer dokumentierten, gezeigt. Und dann war es soweit: die Vorführung konnte beginnen, Film ab für „Zeitlos in Jülich“. Applaus war den Machern sicher!
Nach der Präsentation machte sich die erste Gruppe gleich auf den Weg, denn nun war die Zeit knapp und der Zug wartete nicht. So endete eine arbeitsintensive und sehr erfolgreiche Aktionsphase mit der Aussicht sich ja schon am 10.11. in Köln wieder zusehen.